– Landkultur 2022 –

„CARPE  DIEM“ (Nutze den Tag). Mit diesem Konzertmarsch von Alexander Pfluger startete die Sommerserenade der Trachtenkapelle Waldthurn am vergangenen Freitag. Am Gipfel des Fahrenbergs, vor der wunderschönen Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung, wurden die vielen Zuhörer mit alten und neuen Melodien, flotten Märschen, ruhigen Walzern und schmissigen Polkas verzaubert.

Kompositionen von Alexander Pfluger kamen an diesem Abend öfter zum Einsatz. Dabei durften die Stücke „Ein Egerländer Traum“ und „Wir sind Egerländer Musikanten“ nicht fehlen. Conny Kraus, die seit 2014 die Leitung in der Kapelle ausübt, moderierte zwischen den Stücken mit Hans-Peter Reil. Dieser nahm sich kein Blatt vor den Mund und brachte den ein oder anderen Zuhörer mit seiner lustigen Art zum Lachen. In den letzten Jahren gab es auch im Gesang viele Veränderungen. So nahmen neben den gewohnten Sängern, Hape Reil und Josef Pflaum, auch junge Musiker das Mikro in die Hand. Julia Pankotsch sang den Walzer „Tausend Sterne“ und Hannah Reil „Wenn zwei Herzen fragen“. Trotz der kälte wurde der Abend „Unvergesslich Böhmisch“, so hieß auch ein Titel unter den 20 dargebrachten Liedern. Der Abend endete mit der ruhigen Polka „Guten Abend, gute Nacht“ von Alexander Stütz. Trotzdem forderten die begeisterten Gäste noch eine Zugabe, bei der die Welt bekannte „Böhmische Liebe“ nicht fehlen durfte.

Andy Fritsch verzauberte die Wallfahrtskirche mit wunderschönen Farbkombinationen. Routiniert bediente er das Mischpult für eine perfekte Akkustik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.